Als Verein mit zwei prägenden Etappen, so stellte sich der Schützenverein Aue dar, der vom 22. - 26.08.2002
sein 75-jähriges Vereinsjubiläum feiern konnte.
Vom
Gründungsjahr 1927 bis zum 2. Weltkrieg im Aufwind begriffen, sorgten die politischen Verhältnisse und
die Kriegswirren für ein Erliegen des Vereinslebens, ehe im Jahre 1959 der Schießsport in Aue wieder ins Leben
gerufen wurde.
Zum Festkommers anlässlich des Jubiläums konnte der 1. Vorsitzende Manfred Grimm zahlreiche Gäste, darunter
den 1. Kreisbeigeordneten Henry Thiele, den Bürgemeister der Stadt Wanfried Otto Frank, den Stadtverordneten-
vorsteher Günter Winnige, den SPD-Landtagsabgeordneten Lothar Quanz, den Vorsitzenden des
CDU-Stadtverbandes Wanfried Wilhelm Gebhard, den Vizepräsidenten des Hessischen Schützenverbandes Herrn
Hans-Heinrich von Schönfels, den Kreisschützenmeister Claus-Dieter Rehmer sowie die Vertreter von insgesamt
17 Schützenvereinen des Schützenkreises 15-Eschwege in Aue begrüßen.
Manfred Halt, 2. Vorsitzender des Schützenvereins, gab in seiner Festrede einen Rückblick auf die vergangenen
75 Jahre, gespickt mit humoristischen Anekdoten aus dem Vereinsleben. Tragisch bezeichnete er die 20 Jahre
nach Ausbruch des 2. Weltkrieges, in denen die Vereinsarbeit ruhen musste, ehe sich 1959 fünfzehn schieß-
sportbegeisterte Dorfbewohner zusammenfanden, um den Schützenverein wieder aufleben zu lassen.
Die zahlreichen Ehrengäste würdigten den kleinen Verein, der im Jubiläumsjahr 47 Mitglieder zählt, in ihren
Grußworten. Besonders das ehrenamtliche Engagement, die Kameradschaft untereinander und die besondere
Bedeutung des Vereins in der Ortsgemeinschaft sowie die kontinuierliche Jugendarbeit des Vereins fanden be-
sondere Erwähnung.
Nach den Grußworten der Ehrengäste sowie der befreundeten Schützenvereine wurden zahlreiche Vereinsmit-
glieder für Ihre Verdienste um den Verein ausgezeichnet. Die Silberne Ehrennadel des Hessischen Schützenver-
bandes erhielt Lothar Schäfer, die gleiche Ehrung in Gold erhielten Gerhard Noll und Klaus Auweiler. Die große
Bronzene Ehrennadel des Hessischen Schützenverbandes ging an Volker Kanngießer und Manfred Halt.


Ehrungen für Vedienste um den SV Aue 1927 e. V. (von links):
Hans-Heinrich von Schönfels (Vizepräsident des Hess. Schützenverbandes, Manfred Grimm (1. Vorsitzender SV Aue),
Volker Kanngießer, Claus-Dieter Rehmer (Kreisschützenmeister -verdeckt-), Klaus Auweiler, Manfred Halt, Lothar Schäfer,
Gerhard Noll und der ehemalige Kreisschützenmeister Hans Brüßler

Für 15-jährige Mitgliedschaft im Schützenverein wurden Iris Halt, Wenke Eckert und Axel Schäfer mit der Bronzenen
Vereinsehrennadel ausgezeichnet, die Silberne Vereinsehrennadel für 25-jährige Mitgliedschaft erhielten Volker Kann-
gießer, Klaus Auweiler und Harald Herwig und für 35-jährige Mitgliedschaft im Schützenverein wurden Peter Schäfer,
Gerd Gress und Gerhard Noll mit der Goldenen Vereinsehrennadel geehrt.
Mit einer Ehrennadel des Vereins als Dank und Anerkennung für die Wiedergründung des Vereins im Jahr 1959 wurden
die Vereinsmitglieder Heinz Mauer, Gerd Schäfer, Heinrich Becker, Gerd Gress und Albrecht Kanngießer ausgezeichnet.


Für die Wiedergründung des Vereins im Jahr 1959 wurden die Vereinsmitglieder (von links) Heinz Mauer, Gerd Schäfer,
Heinrich Becker, Gerd Gress und Albrecht Kanngießer mit einer Ehrennadel des Vereins ausgezeichnet.

Eine besondere Ehrung wurde dann Albrecht Kanngießer (im Bild oben rechts), der 23 Jahre als Vorsitzender tätig war
und noch heute als Kassierer dem Vorstand angehört, zuteil. Der 1. Vorsitzende Manfred Grimm ernannte Albrecht
Kanngießer zum Ehrenvorsitzenden des Schützenvereins Aue.
Am Samstag Nachmittag zog dann der Festausschuss mit dem "Lederhosen-Express" aus Arenshausen auf einem bunt
geschmückten und mit reichlich Verpflegung beladenen Wagen zum Ständchen spielen durchs Dorf. An jedem Haus
wurden Kirmesständchen gespielt, wobei der "Lederhosen-Express" fast jeden Wunsch erfüllen konnte. Am Abend
trafen sich dann alle im Festzelt wieder, die Tanz- und Showband "Timeless" spielte zum Tanz auf und bei guter
Stimmung wurde bis in die frühen Morgenstunden das Tanzbein geschwungen.
Der Sonntagmorgen begann um 10 Uhr mit dem Festgottesdienst in der Kirche, ehe sich als Höhepunkt ab 14 Uhr der
Festzug durch die Straßen von Aue bewegte. Auch hier beteiligten sich wieder viele befreundete Schützenvereine des
Kreises, aber auch die Ortsvereine aus Aue waren sehr zahlreich vertreten. Für die musikalische Begleitung des Festzuges
sorgten die "Original Heldrasteiner Musikanten", der "Fanfarenzug Wanfried" und die "Kirmesmusikanten" aus Völkers-
hausen.


Der Schützenverein Aue 1927 e.V. beim Festzug durchs Dorf mit Schützenkönig Bernd Auweiler an der Spitze

Am Montag morgen ging es dann in die letzte Runde der Feierlichkeiten. Zum Frühschoppen im Festzelt spielte wieder 
der "Lederhosen-Express" auf. Gegen Mittag wurde dann die eigens zum Jubiläum angefertigte Fahne verlost, hier
bewies die Glücksfee ein gutes Händchen, denn die Fahne blieb in Aue; das richtige Los hatte Benedikt Beckmann
gezogen. Am Nachmittag zog dann der für Aue traditionelle Lumpenumzug durchs Dorf. Alle Beteiligten hatten sich
wieder lustige und vor allem bunte Kostüme ausgedacht und machten damit den Lumpenumzug zu einem tollen
Abschluß des Jubiläumsfestes. Zurück im Festzelt spielte der "Lederhosen-Express" nochmals zum Tanz auf, ehe das
Jubiläumsfest am frühen Abend ausklang.


Pokalschießen der Schützenvereine des Schützenkreises 15-Eschwege

Bereits im Vorfeld des Vereinsjubiläums hatte der Schützenverein die Vereine des Schützenkreises 15-Eschwege zu
einem Pokalschießen eingeladen.
Geschossen wurde in den Disziplinen Luftgewehr -Freihand- (ohne Alterbeschränkung) und Luftgewehr -Auflage-
(ab Altersklasse). Pro Schütze waren 20 Schuss abzugeben, eine Mannschaft bestand aus drei Schützen.
Insgesamt 15 Vereine mit 28 Mannschaften waren der Einladung des Schützenvereins gefolgt und schossen um die
Pokale, dabei wurden in allen Klassen gute Ergebnisse erzielt.

Ergebnisse:

Mannschaften, Herren -Freihand-
1. SV 1970 Berneburg 541 Ringe
2. SV Wichmannshausen 1967 e.V. 529 Ringe
3. SV 1956 Blankenbach/Wölfterode e.V. 527 Ringe

 

Einzelwertung, Herren -Freihand-
1.  Tobias Schäfer SV Wichmannshausen 1967 e.V.          185 Ringe       
2. Hans Schönberg SV Neuerode 183 Ringe
3. Veit Borschel SV 1970 Berneburg 182 Ringe

 

Mannschaften, Damen -Freihand- (es waren nur zwei Mannschaften am Start)
1. SV Reichensachsen 1927 e.V.             509 Ringe
2. SV Frieda e.V. 1971                     499 Ringe
     

 

Einzelwertung, Damen -Freihand-
1.   Betina Otto SV Reichensachsen 1927 e.V.                  178 Ringe (10)  
2. Tina Fernandes SV Ulfen 1980 178 Ringe (8)
3. Andrea Bernhardt SV Frieda e.V. 1971      172 Ringe

 

Mannschaften, Herren -Auflage-
1. KKSV 1928 Rittmannshausen e.V. 557 Ringe
2. SV 1956 Blankenbach/Wölfterode e.V. 556 Ringe
3. SV Wichmannshausen 1967 e.V. 551 Ringe

 

Einzelwertung, Herren -Auflage-
1.    Edmund Walter KKSV 1928 Rittmannshausen e.V.               191 Ringe
2. Siegfried Sydor SV Altenburschla 189 Ringe (10)  
3. August Conrad SV 1956 Blankenbach/Wölfterode e.V. 189 Ringe (9)

 

Einzelwertung, Damen -Auflage-
1.   Monika Herwig SV Wichmannshausen 1967 e.V.          186 Ringe    
2. Marion Leckel SV Altenburschla 183 Ringe       
3. Ingrid Jakob SV Frieda e.V. 1971 181 Ringe



Ortsvereine-Pokalschießen:
Ebenfalls im Vorfeld des Vereinsjubiläums hatte der Schützenverein bereits zum 8. Mal alle Ortsvereine zu einem
Pokalschießen eingeladen. Insgesamt 17 Mannschaften von Feuerwehr, Turn- und Sportverein, Heimatverein,
Sting-Band, Gemischter Chor, Landfrauen, Elternstammtisch, Jugendgruppe, Wählergemeinschaft und SPD kämpften getrennt nach Damen, Herren- und Gemischten Mannschaften um die Pokale.
Von je vier Schützen pro Mannschaft wurden jeweils 16 Schuss auf die Zehnerscheibe abgegeben.
Zur Siegerehrung im Rahmen des 75-jährigen Vereinsjubiläums konnte 1. Vorsitzender Manfred Grimm zahlreiche
Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Pokalschießens begrüßen. Er dankte Schießwart Dirk Schäfer und allen Helfern
für die Durchführung und Organisation des Schießens. Anschließend wurden die besten Mannschaften mit Pokalen
ausgezeichnet.

Ergebnisse:

Herren-Mannschaften
1. Heimatverein 539 Ringe
2. Freiwillige Feuerwehr, 2. Mannschaft 537 Ringe
3. Freiwillige Feuerwehr, 1. Mannschaft               511 Ringe

 

Damen-Mannschaften
1. Turn- und Sportverein, Tischtennisabteilung 498 Ringe
2. Landfrauen 489 Ringe
3. Elternstammtisch                                          479 Ringe

 

Gemischte-Mannschaften
1. Turn- und Sportverein, Vorstand                   555 Ringe
2. Wählergemeinschaft Aue 519 Ringe
3. SPD     508 Ringe



Siegerehrung Ortsvereine-Pokalschießen 2002 (von links):
Hans-Jürgen Germerodt (Heimatverein), Bernd Auweiler (TSV Aue, Vorstand), Jutta Stephan (TSV Aue, Tischtennis), Dieter Roth (TSV Aue, Vorstand),
Simone Gress-Engelhardt (TSV Aue, Tischtennis), Frieder Hofter (Heimatverein), Monika Auweiler (Gem. Chor), Karsten Wassmann (Elternstammtisch)
und Rolf Nennewitz (Gem. Chor)

 

Termine

December 2017
Mo Tu We Th Fr Sa Su
27 28 29 30 1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 31